Juliana Kaminskaja,

geb. 1969 in St. Petersburg, Studium der Germanistik und Geschichte der Weltliteratur in St. Petersburg und Leipzig bis 1991, Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Deutsche Philologie der Universität St. Petersburg. 1998 Promotion zur Prager deutschsprachigen phantastischen Literatur, seit 2003 Dozentin am Lehrstuhl für Geschichte der Weltliteratur. Gastdozenturen und -vorträge an deutschsprachigen Universitäten (Zürich, Innsbruck, Freiburg i. Br., Hamburg, Halle a. S.). Übersetzungen und wissenschaftliche Publikationen zur deutsch- und russischsprachigen Literatur, u. a. zur gegenwärtigen experimentellen Poesie in Österreich, zu poetische[n] Experimente im russisch- und deutschsprachigen Raum, zuletzt: Mosaik für die neue Leserschaft Friederike Mayröckers. Herausgaben u. a.: Dmitrij Avaliani: Visuelle Poesie. (2010), Grenzüberschneidungen. Ein Polylog der Visuellen Poesie (2010).


Beiträge von Juliana Kaminskaja in folgenden Ausgaben: